Entdecken Sie das Leben auf dem Land und machen Sie Ihre Ferien zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ob Sie lieber im duftenden Stroh oder in einer Alphütte erwachen spielt dabei keine Rolle. Mit der neuen Plattform von Agrotourismus www.myfarm.ch kann selber bestimmt werden wohin es geht.

Seit dem 1. Januar 2018 ist der Verein "Ferien auf dem Bauernhof" wieder selbständig aktiv. Für alle Gastgeber von Ferienwohnungen, Zimmern, Kinderferien, Camping usw. stehen die Domain: www.bauernhof-ferien.ch und www.agrotourismus.ch mit direkter Verbindung zur Buchungszentrale www.e-domicil.ch zur Verfügung.

Der Verein "Ferien auf dem Bauernhof" freut sich auf Neumitglieder und steht für offene Fragen gerne zur Verfügung.

Ferien auf dem Bauernhof Schweiz

Rita Barth

071 695 23 72

info(at)feierlenhof(dot)ch

 

 

 

Landwirtschaft macht Schule!

Wenn der Landwirt seine Stiefel auszieht und eine Wandtafelkreide in die Hand nimmt, dann ist «Agro-Image, Landwirtschaft macht Schule», unterwegs. Seit über zwanzig Jahren unterrichtet Agro-Image an Oberstufen-, Kantons- und Berufsschulen zu Themen aus der Landwirtschaft und der Lebensmittelproduktion. Mittlerweile werden in der ganzen Schweiz bis zu 4‘500 Schüler pro Jahr besucht. Ziel ist es, die Jugendlichen für den bewussten Konsum von Nahrungsmitteln zu sensibilisieren.

Der Unterricht von Agro-Image wird in Modulen angeboten, wobei das Modul «Landwirtschaft» die Basis bildet. Darin wird der Bezug des Schülers zum Referenten, dem Bauern, hergestellt. Dem Jugendlichen wird bewusst wie sein Grundnahrungsmittel produziert wird. Im aufbauenden Modul «Konsum» werden die unterschiedlichen Produktionsweisen im In- und Ausland miteinander verglichen. Dabei werden die Labels als Entscheidungs- und Orientierungshilfe genutzt. Es bleibt eigenes Ermessen jedes Schülers, welche Herstellungsart er bevorzugt. Das kostenlose Unterrichtsprogramm ist abwechslungsreich gestaltet und kompatibel mit dem Lehrplan 21.

Nutzen auch Sie das Angebot von Agro-Image und planen Sie in Ihrem Unterricht einen Schulbesuch eines Landwirts ein. Weitere Informationen zu Agro-Image finden Sie unter www.agro-image.ch oder im Flyer "Ein Stück Landwirtschaft im Schulzimmer".

Geschäftsstelle Agro-Image

Manon Nyfeler

Bergwald 1

4933 Rütschelen

079 418 97 25

info(at)agro-image(dot)ch

www.agro-image.ch

 

Mit der Neugestaltung der Flawiler Wanderwege wurde der Buureweg modernisiert. Entstanden ist ein gepflegter Lehrpfad, der von Flawil nach Magdenau führt und mit neun Tafeln über die Landwirtschaft informiert. Dem Besucher werden damit die Augen für die Natur geöffnet, das Interesse für Umweltanliegen geweckt und ein umfassender Einblick in die landwirtschaftliche Arbeitswelt gewährt. Auf dem Buureweg befindet sich der Betrieb von der Familie Jud, der mit der «Stallvisite» einen umfassenden Einblick in die Milchproduktion gewährt.

St. Galler Bauernverband

Brigitte Frick

Magdenauerstrasse 2

9230 Flawil

071 394 60 12

brigitte.frick(at)bauern-sg(dot)ch

 

Verkehrsverein Flawil

Postfach 8

9230 Flawil

www.verkehrsverein-flawil.ch

 

«Wie habe ich es als Kind geliebt, mit all den Tieren zu spielen und auf den Wiesen herumzuturnen. Und wenn uns am Abend die Bäuerin eine Geschichte erzählte, konnte ich immer ganz gut einschlafen», erzählt uns ein junger Mann, der lieber anonym bleiben möchte. Aufgrund seiner Lernschwäche kam er als acht-jähriger Junge auf den Bauernhof mit vielen Tieren und gleichaltrigen Kindern.

Die Platzierung von Kindern in der Landwirtschaft mit einer Lernschwäche ist nur eines der Beispiele, das im Projekt «Care Farming» Platz findet. «Care Farming» umfasst die gesamte Palette von sozialen Dienstleistungen in der Landwirtschaft und gibt Kindern wie auch erwachsenen Personen mit besonderen Bedürfnissen einen geschützten Rahmen. Als Anker nach einem Klinikaufenthalt, Burnout-Prophylaxe oder Vorbereitung auf den Arbeitsalltag sind nur einige Beispiel dazu. «Care Farming» betreut die Menschen individuell und holt sie dort ab, wo ihre Vorlieben und Stärken liegen. Geborgenheit, noch gebraucht zu werden oder einen Gesprächspartner zu haben, sind wichtige Begriffe, die im Projekt «Care Farming» berücksichtigt werden.

Zentrale Grundlage für die Platzierung von Kindern und Jugendlichen sowie von Menschen mit Behinderung mit einer Beistandschaft bildet das Schweizerische Zivilgesetzbuch (ZGB) bzw. die darin enthaltenen Bestimmungen zum Kindes- und Erwachsenenschutz.

Betriebe im Kanton St. Gallen mit «Care Farming»:

Familie Bettina und Manuel Schmid - Scheidegger, Hauptwil (Betrieb befindet sich auf St. Galler Boden), www.hoefli-farm.ch 

Wohngemeinschaft Aemisegg, St. Peterzell, www.aemisegg.ch

 

Verein Care Farming Schweiz

Marco Kunz

Hirschenhof Untersüren

6318 Walchwil

041 758 10 65

info(at)sueren(dot)ch