Förderprogramme Energie

AgroCleanTech lanciert Förderprogramme zur Verbesserung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft. Im Kanton St. Gallen steht folgendes Förderprogramm zur Verfügung:

energieeffiziente Ferkelnester (bis Juni 2021)

 

Höhere Förderbeiträge Corona-Sofortmassnahme Aufgrund der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus stellt das Bundesamt für Energie laufenden ProKilowatt-Programmen eine befristete Erhöhung von Förderbeiträgen zur Verfügung, um weiterhin Investitionen in Stromeffizienzmassnahmen sicher-zustellen. Neu eintreffende Gesuche profitieren ab sofort (13. Juli 2020) von einem höheren Förderbeitrag. Die Massnahme läuft bis Ende 2021, weshalb das Förderprogramm „Energieeffiziente Ferkelnester“ entsprechend verlängert wird (Änderungen zu jeder Zeit vorbehalten). Folgende Fristen gelten für das Förderprogramm:

Bis am 30.06.2021 können Zusicherungen von Fördergeldern gemacht werden.

Die Projekte müssen bis im Herbst 2021 durch die Installateure realisiert werden und die vollständigen Abschlussunterlagen inkl. Rechnung bis am 31.12.2021 bei AgroCleanTech eingetroffen sein.

 

 

 

Förderprogramm energieeffiziente Ferkelnester

Schweinehalter benötigen für die Klimatisierung der Ställe viel elektrische Energie. Rund ein Viertel des landwirtschaftlichen Stromverbrauchs von 1000 Mio. kWh pro Jahr ist der Schweinehaltung zuzuschreiben. Die Ursache dieses hohen Energieverbrauchs liegt vor allem in der anspruchsvollen Klimatisierung der Abferkel- und Aufzuchtställe. Genau hier setzt das Förderprogramm „Ferkelnest“ an.

Sparen Sie Energie und Geld – rechnen Sie selbst:

Funktionsweise

Zusammen mit einer temperaturgesteuerten elektrischen Heizung, einer guten Isolation der Kiste ist das Verschliessen des Zugangs mit einem isolierenden, ferkelgängigen Vorhang der Schlüssel für energieeffiziente Ferkelnester und Jagerkisten. Diese bieten den Ferkeln ein ideales Mikroklima (34°C) zum Ruhen, Schlafen und Wachsen. Gleichzeitig kann der Aufzuchtstall energiesparend bei tiefer Temperatur (< 18°C) geführt werden und überhitzt im Sommer weniger schnell. Ferkelnester und Jagerkisten ermöglichen so den Energieaufwand von Schweineaufzuchtställen beträchtlich zu reduzieren und bieten gleichzeitig Grundlage für ein gesundes kühles Stallklima.

Ergebnisse Beispielbetriebe

Erste Ergebnisse zeigen, dass im Verhältnis zu einem konventionellen Ferkelnest (unisoliert, IR-Lampen) rund 70% des Stromverbrauchs eingespart werden kann. In einem Abferkelstall kann so pro Jahr rund 700 kWh/Ferkelnest (CHF 140) eingespart werden. In Jagerställen liegen die Einsparungen bei 1‘500 kWh/Jagerkiste (CHF 280).

Kosten

Die Kosten liegen zwischen CHF 1‘000 bis 1‘500 für energieeffiziente Einzel-Ferkelnester und CHF 2‘000 bis 3‘000 für Jagerkisten. Die individuellen, bauseitigen Kosten (z.B. Leitungen, Elektriker usw.) können je nach Gegebenheiten unterschiedlich ausfallen. Die Amortisationsdauer einer solchen Installation liegt im Bereich von 5 bis 10 Jahren. Förderbeiträge werden für den Ersatz von bestehenden elektrisch beheizten Ferkelnester und Jagerkisten ausgerichtet. Je nach Alter der zu ersetzenden Kisten liegt der Förderbeitrag zwischen 15 und 25%. Für die Ausstattung der Ferkelnester und Jagerkisten mit einem speziell isolierenden Vorhang kann eine zusätzliche Förderung des Vorhangs von bis zu 40% beantragt werden. Weitere Informationen über die Höhe der Beiträge und ob Förderbeiträge für Ihren Betrieb ausgerichtet werden können, erfahren Sie durch die Eingabe Ihrer Betriebsdaten auf der Website Agrocleantech 

VorteileGesundes Stallklima, ferkelgerechte Temperaturen im Ruhe- und Aktivitätsbereich, Reduktion Stromverbrauch
NachteileInvestitionskosten, weniger direkten Einblick in den Liegebereich

Fristen

Bis am 30.06.2021 werden Zusicherungen gemacht. Bis am 30.06.2021 müssen die Projekte umgesetzt und die vollständigen Abschlussunterlagen bei AgroCleanTech eingetroffen sein.

Vorgehen für interessierte Betriebe

1.Abklärung ob Bedingungen für Fördergelder erfüllt sind
2.Falls ja: Einholung Offerte von Ihrem Stalleinrichter und Elektriker
3.Vollständiges Ausfüllen des Gesuch
4.Unterzeichnen, einsenden des Gesuchformulars inkl. Offerten an AgroCleanTech
5.Realisierung der Anlage nach Erhalt der schriftlichen Zusicherung
6.Einreichen des Abschlussformulars inkl. Rechnungskopien nach erfolgter Installation
7.Die zugesicherten Fördergelder werden Ihnen von AgroCleanTech überwiesen

Förderprogramm Wärmepumpenboilern

Seit dem 1. November 2021 steht den Landwirtschaftsbetrieben ein neues Förderprogramm für Wärmepumpenboiler zur Verfügung. Milchviehbetriebe brauchen viel Strom für die Warmwasseraufbereitung. Mit einem Wärmepumpenboiler kann dieser Stromverbrauch halbiert werden.

Die Landwirtschaft konnte in den letzten Jahren auf verschiedene spezifische Förderprogramme zur Reduktion des Energieverbrauchs zählen. Die Wärmerückgewinnung aus der Milchkühlung, die Umrüstung von Antrieben mit Frequenzumformern und der Ersatz der Ferkelwärmenester stiessen auf grosses Interesse. Nun wird eine weitere Massnahme zur Reduktion des Stromverbrauchs in der Warmwasseraufbereitung aktiv gefördert. Neben der Wärmerückgewinnung ist die Installation eines Wärmepumpenboilers (WP-Boiler) eine Möglichkeit den Strombedarf für die Warmwasseraufbereitung zu reduzieren.

Bewährtes Prinzip

Das Prinzip eines WP-Boilers ist wie bei einer Wärmepumpe. Ein Ventilator saugt Luft aus der Umgebung an. Dieser Umgebungsluft wird Wärme entzogen, welche ein Kältemittel im Inneren erwärmt und verdampfen lässt. Das Kältemittel wird durch einen Kompressor weiter verdichtet, wodurch die Temperatur des Mittels weitersteigt. Die Wärme wird an das Wasser im Wärmespeicher abgegeben. Dieser ist dem Elektroboiler vorgeschaltet. Das Wasser im Wärmespeicher kann bis auf 58°C vorgewärmt werden. Der Elektroboiler braucht anschliessend nur noch die Differenz bis 70°C zu erhitzen.

Programmstart

Mit dieser Massnahme kann der Stromverbrauch bei der Warmwasseraufbereitung halbiert werden. Der Wärmepumpenboiler erzielt einen Wirkungsgrad von durchschnittlich 3.1 (d.h. 1 kWh Strom für 3.1 kWh Wärme). Ein Betrieb mit 300'000 l Milchproduktion pro Jahr spart mit dieser Massnahme rund CHF 600.- jährlich bei den Stromkosten. Die Förderbeiträge liegen zwischen CHF 1000.- und 1200.-. Der Payback der Installation liegt mit den Fördergeldern zwischen 5.5 bis 8.5 Jahren. Je grösser die Produktionsmenge und das Volumen des Boilers, desto mehr Energie und Kosten können eingespart werden. Aber auch andere Landwirtschaftsbetriebe können von den Fördermitteln für die Installation eines Wärmepumpenboilers profitieren. Eine Investition macht dann Sinn, wenn der Betriebe einen Warmwasserverbrauch von min. 200 l / Tag hat. Das Förderprogramm dauert voraussichtlich bis November 2024.

Informationen zum Förderprogramm Wärmepumpenboiler erhalten Sie direkt bei AgroCleanTech info(at)agrocleantech(dot)ch

056 462 50 15

Kommunale und kantonale Förderprogramme

Viele Gemeinden und der Kanton St.Gallen verfügen über ein Energieförderprogramm. Gefördert werden unter anderem:

Gebäudesanierung

Vorgehensberatung

Machbarkeitsstudien

Sanierungskonzepte

Sonnenkollektoren

Ersatz von Elektroboilern

Minergie Zertifizierungen

automatische Holzfeuerungen

Biogasanlagen

Wärmenetze

Beleuchtung in Nichtwohnbauten

Lassen Sie sich kostenlos telefonisch beraten unter 058 228 71 71 oder informieren Sie sich direkt auf der Website der Energieagentur St.Gallen