Kollegiales Coaching - von Bäuerinnen – für Bäuerinnen

Eine Gruppe Bäuerinnen mit sozialem Hintergrund, engagieren sich für Berufskolleginnen.
Salez

Ort: Landw. Zentrum St. Gallen, Rheinhof, Salez
Kursdatum: 5 Abende, jeweils Mittwoch, 19.30 – 22.00 Uhr 6. November 2019 die weiteren Daten werden mit den TN abgesprochen
Leitung: Helene Reicherter, Frümsen Bäuerin, Sozialmanagerin FSSM Margot Walt, Wildhaus Bäuerin, Begleiterin für Persönlichkeitsentwicklung + Sozialkompetenz ICL
Kosten: 150 Franken für alle Abende

Auskunft: Nähere Auskunft bei Helene Reicherter 081 733 44 92, jhreicherter(at)bluewin(dot)ch

Anmeldung: bis 20. Oktober 2019 an: LZSG, Rheinhof, Salez, Tel. 058 228 24 00, info(at)lzsg(dot)ch

 

 

Flawil

Ort: Landw. Zentrum St. Gallen, Mattenweg, Flawil
Kursdatum: 5 Abende, jeweils Montag, 19.30 – 22.00 Uhr 3. Februar / 2. März 2020 die weiteren Daten werden mit den TN abgesprochen
Leitung: Esther Stricker, Mörschwil Bäuerin, Begleiterin für Persönlichkeitsentwicklung + Sozialkompetenz ICL Marina Vetsch, Grabs Bäuerin, Coaching IBW
Kosten: 150 Franken für alle Abende

Auskunft: Nähere Auskunft bei Esther Stricker, 071 866 16 18, stricker.esther(at)bluewin(dot)ch
Anmeldung: bis 15. Januar 2020 an: LZSG, Rheinhof, Salez, Tel. 058 228 24 00, info(at)lzsg(dot)ch

 

 

 

Wieso kollegiales Coaching?

Bäuerinnen sind in ihrem vielseitigen Alltag stark gefordert. Zusammenleben- und arbeiten, Mitarbeiterführung, Generationenwechsel, Freizeit, Beziehungen leben und vieles mehr sind Themen, die Frauen auf einem Landwirtschaftsbetrieb beschäftigen. Das kollegiale Coaching bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Bäuerinnen darüber auszutauschen.

Was ist kollegiales Coaching?

Beim kollegialen Coaching treffen sich Berufskolleginnen und suchen unter Anleitung nach neuen Sichtweisen und Lösungsideen für Alltagsthemen. Die Themen wählen die Teilnehmerinnen nach ihren eigenen Bedürfnissen.

Wie läuft das kollegiale Coaching ab?

Eine Teilnehmerin schildert ein Thema, das sie momentan beschäftigt. Die Gesprächsleiterin stellt Impulsfragen und lässt die Themenbringerin die Situation genauer beschreiben. Die Gruppenmitglieder hören aktiv zu. Die Kolleginnen tauschen aus, was sie gehört, aber auch beobachtet haben. Sie geben eine Aussensicht, bringen Ideen und neue Sichtweisen ein. Für die Fallbringerin ergeben sich so neue Handlungsmöglichkeiten und Lösungsansätze.

Was bietet der Abend sonst noch?

Die Leiterinnen geben zusätzlich kurze Inputs zu Kommunikationslehre und Verhaltensmodellen. Ausserdem bleibt Zeit für einen individuellen Austausch. Wer kann beim kollegialen Coaching mitmachen? Alle Bäuerinnen, die Offenheit gegenüber verschiedenen Teilnehmerinnen und ihren Anliegen mitbringen.