03.05.2018

St. Galler Jagdstatistik 2017

Aus der Jagdstatistik 2017 des Amtes für Natur, Jagd und Fischerei Kanton St. Gallen ist zu entnehmen, dass die Abschusszahlen bei den Wildtieren gestiegen sind.

Markus P. Stähli (wildphoto.ch)

Die Klimaerwärmung und das ganzjährige Nahrungsangebot in Feld und Wald lassen die Wildschweinbestände in der ganzen Schweiz in die Höhe wachsen. Die effektive und nachhaltige Regulation von Wildschweinbeständen ist eine der grössten Herausforderungen der heutigen Jagd. Dies ist notwendig, damit die Schäden in der Landwirtschaft tragbar bleiben.

Im Kanton St. Gallen liegt die Abschusszahl der Wildschweine im Jahr 2017 bei 104 Tieren. Im Jahr 2016 waren es noch 72 Tiere. Aus der Jagdstatistik 2017 des Amtes für Natur, Jagd und Fischerei Kanton St. Gallen ist zu entnehmen, dass die Abschusszahlen bei den Wildtieren gestiegen sind. So wurden beispielsweise 3326 Rehe geschossen. Ausserdem wurden im vergangenen Jahr 848 Hirsche erlegt, im Vorjahr lag die Abschusszahl der Hirsche noch bei 692 Tieren.