13.11.2020

Betriebe gesucht für Blühstreifen

Projekt «Die Schweiz blüht!» fördert Biodiversität

Studien zeigen, dass die Artenvielfalt auch in der Schweiz abnimmt. Der Schweizer Bauernverband (SBV) wehrt sich dagegen und lanciert die «Aktion Blühstreifen». Dafür werden schweizweit mindes-tens 300 Bauernhöfe gesucht, die beim Projekt «Die Schweiz blüht!» mitmachen.

Mit der Kampagne «Die Schweiz blüht» möchte sich der SBV für mehr Biodiversität und gegen die schwindende Artenvielfalt einsetzen. Blühstreifen eigenen sich aufgrund ihrer schönen Optik beson-ders gut, um das Engagement der Landwirtschaft zugunsten der Biodiversität sichtbar zu machen.

Blühstreifen sind perfekte Botschafter der Biodiversität und stossen in der Bevölkerung auf positive Rückmeldungen. Mehrere Studien belegen, dass sich ein Blühstreifen positiv auf die Artenvielfalt auswirkt. Da er in einer Zeit mit wenig Nahrungsquellen blüht, sind Blühstreifen ein besonders wert-voller Lebensraum für alle Lebewesen. Neben ihrer ästhetischen Erscheinung bieten Blühstreifen nämlich auch Nektar und Pollen für viele Insekten an. Mit der «Aktion Blühstreifen» kann die Land-wirtschaft zeigen, dass ihr die Biodiversität am Herzen liegt.

Mindestens neun St. Galler Betriebe

Der SBV sucht schweizweit 300 Betriebe oder mindestens neun St. Galler Betriebe, die beim Projekt „Die Schweiz blüht“ mitmachen. Der St. Galler Bauernverband weitet diese Aktion aus, indem er die Anzahl der teilnehmenden Betriebe nach oben öffnet. Ihm ist es ein Anliegen, das möglichst viele Bauern mitmachen und ihre Wiesen zum Blühen bringen.

Die «Aktion Blühstreifen» wird mit verschiedenen Kommunikationsmassnahmen begleitet: Es wird eine Website mit einer interaktiven Karte der Standorte erstellt und die Landwirte erhalten eine kos-tenlose Informationstafel, um den Blühstreifen zu markieren. Zudem erscheinen Beiträge in verschie-denen Medien und es können in der Bevölkerung kleine Saatgutsäcklein verteilt werden.

Für ÖLN- oder Biobetriebe

Alle Betriebe in der Tal- oder Hügelzone, die nach ÖLN- oder Biorichtlinien produzieren, können an der Aktion teilnehmen. Die Blühstreifen sind in der Tal- und Hügelzone im Rahmen der Biodiversitätsför-derflächen (BFF) direktzahlungsberechtigt. Den Betrieben wird ein Teil des Saatguts entschädigt.

Die Eckdaten:

Aussaat bis spätestens 15. Mai 2021.

Die Blühstreifen müssen mindestens 100 Tage stehen gelassen werden.

Die Betriebe erhalten vom Schweizer Bauernverband einen Gutschein für das Saatgut. Nach Erreichung der neun obligaten Betriebe für dieses Projekt, übernimmt der St. Galler Bauern-verband die Kosten für die Gutscheine.

Entschädigung: 10-15 Aren CHF 100.00, ab 15 Aren: pauschal CHF 200.00.

Anmeldung

Die Betriebe können sich ab sofort bis am 20. Dezember 2020 über die Website www.die-schweiz-blueht.ch anmelden. Bitte geben Sie die Adresse sowie den Standort und die Grösse des Blühstreifens an.

Bei Fragen hilft der St. Galler Bauernverband gerne weiter. Tel.: 071 394 20 13, E-Mail: betti-na.signer(at)bauern-sg(dot)ch.